Chronik

Gruppenbild von 2011
Gruppenbild zum 40-jährigen Gründungsjubiläum
Die Gründungsjahre

Am versammelten sich Interessierte im Gasthof Bauregger (heute Gasthof Springer) in Traunwalchen, um die Gründung eines Trachtenvereins Traunwalchen. Die Einladung ging von Franz Jaksch jun. aus.
Kurz zuvor wurde in Zusammenarbeit mit der Musikschule Traunwalchen bereits eine Kinderschuhplattlergruppe gegründet, deren Leitung Alois Edtmayer übernahm. Erfolgreiche Auftritte – durch zahlreiche Zeitungsberichte belegt – sprachen für eine ausbaufähige Zukunft.
Nicht nur zur Festigung der Heimat- und Trachtenverbundenheit, sondern auch schlicht wegen der Entfernung zu anderen umliegenden Vereinen, wurde ab Juli 1970 begonnen, die Idee der Gründung eines Trachtenvereins in die Tat umzusetzen.
Bereits bei der ersten offiziellen Gründungsversammlung wählten 104 Gründungsmitglieder eine Vorstandschaft mit Stefan Scheck als 1. Vorstand.
Der so neugegründete Trachtenverein nannte sich nicht zuletzt auf Grund seiner geographischen Lage „D´Traunviertler“ Traunwalchen, dessen Mitgliederzahl schon im Gründungsjahr auf 259 angewachsen war.

Der erste Vereinsausschuss der Traunviertler bestand aus:

1. Vorsitzender: Stefan Scheck

2. Vorsitzender: Josef Parzinger

1. Kassier: Josef Weinzierl

2. Kassier: Herbert Schneider

Jugendleiter: Alois Edtmayer jun.

Musikwart: Franz Jaksch jun.

Schriftführer: Bernhard Rieder

Revisoren: Andreas Schwarzenbeck und Johann Huber

Frauenvertreterinnen: Annelies Schuhböck, Agnes Schuster

Beisitzer: Josef Billinger, Franz Jaksch sen., Leonhard Huber

1. Vorplattler: Josef Holzner

2. Vorplattler: Willi Scheck

1. Vortänzerin: Brigitte Klauser

2. Vortänzerin: Marianne Mittermeier

Bereits am wurden die Traunviertler auf Antrag als 118. Verein in den Gauverband 1 aufgenommen (Bei der Gauversammlung anlässlich des Gaufestes in Kolbermoor)
In der darauf folgenden Gauversammlung in Rosenheim am wurde Jugendleiter Alois Edtmayer erstmals zum Gaujugendleiter gewählt. Er bekleidete dieses Amt bis 1992.

Die Vereinsfahne

Die Vereinsfahne, die von der Fahnenstickerei Schmid, Bad Reichenhall gefertigte wurde, empfing am von H. Pfarrer Josef Otter die Fahnenweihe. Festleiter war Stefan Scheck, Fahnenmutter Maria Mittermeier, Fahnenbraut Brigitte Klauser. Als Festmusik unterstützte uns die Blaskapelle Otting unter ihrem damaligen Dirigenten Mathias Kobler.
Insgesamt erschienen 8 Musikkapellen und 42 Vereine zu diesem Trachtenfest.
Am Festtag übernahm der Trachtenverein „Auerbergler“ Altenmarkt übernahm die Patenschaft und unterstützt seit jeher noch mehr. Auch das Gaupreisplattln des Gauverbandes 1 fand gleich ein Jahr nach der Gründung, nämlich 1972, im Festzelt Traunwalchen statt.

Am wurde erstmalig der Trachtenjahrtag abgehalten. Durch den regen Zuspruch schlossen sich schon bald die übrigen Ortsvereine an und seit diesem Zeitpunkt wird stets am zweiten Sonntag im Oktober an die verstorbenen Vereinsmitglieder aller Ortsvereine gedenkt.

Der Vereinssaal

Die unzulänglichen räumlichen Verhältnisse im Vereinslokal Bauregger zwangen die Vorstandschaft hinsichtlich eines geeigneten Proben- und Veranstaltungsraumes zu neuen Überlegungen. Das Angebot der Familie Mittermeier, ihren leerstehenden Rinderstall auf Pachtbasis zu übernehmen und in ein Vereinsheim umzubauen, wurde angenommen.
Trotzdem konnte es nur durch großen finanziellen Einsatz des Vereins und viel Eigenarbeit in der Freizeit ermöglicht werden, am das 5-Vereinspreisplattln als erste Veranstaltung im neuen Heim zu organisieren.
Da sich der Wirtschaftbetrieb im Vereinssaal deutlich steigerte, war eine Neufassung der Vereinsstatuten, die das letzte Mal verändert wurden, im Jahr 1978 notwendig geworden. Danach in der General- oder Jahreshauptversammlung am wurde die Eintragung in das Vereinsregister beschlossen, um damit auch offiziell die Anerkennung als gemeinnütziger Verein zu bekommen.

Maibaum in Traunwalchen

Angeregt durch den 1. Bürgermeister Johann Parzinger, wurde am , nach 40 jähriger Unterbrechung, das Ortsbild von Traunwalchen wieder mit einem Maibaum verschönert. Das Prachtstück wurde vor unserem Vereinssaal aufgestellt. Ab 1990 fand der Maibaum einen neuen Platz am Friedhofparkplatz. Seit 2000 hat er jedoch am Dorfplatz bei der Schule seinen festen Platz gefunden.

Ende der 80er Jahre – Beginn der 90er Jahre

1990 ist der Pachtvertrag für das Vereinsheim nicht verlängert worden. Seitdem ist der Trachtenverein ohne vereinseigene Unterkunft. Die Probenarbeit und das Vereinsleben ist durch dies sehr erschwert worden. Wir sind daher sehr dankbar, dass der sogenannte „Bolzraum“ des Pfarrheims Traunwalchen und der Saal des Gasthauses Springer-Forthuber, den Trachtlern zur Verfügung steht. Jedoch ist dies nach wie vor nur eine Übergangslösung.

Vorstandswahlen 1995

Nach 24-jähriger Zeit als Vorstand des GTEV D´Traunviertler Traunwalchen übergab Stefan Scheck aus Frauenhurt 1995 die Amtsgeschäfte an Franz Ettmayr aus Niedling weiter. Stefan Scheck wurde im November 1995 zum Ehrenvorstand ernannt.

1996 – 25-jähriges Vereinsjubiläum

Das 25-jährige Vereinsjubiläum konnte 1996 zusammen mit der Schützengilde Traunwalchen gefeiert werden. Auf dem Festplatz beim alten Feuerwehrhaus wurde das Jubiläum zwischen dem und dem mit einem abwechslungsreichen Programm begangen.

Georgiritt von Stein a.d. Traun nach St. Georgen

Alljährlich beteiligen sich die Traunviertler mit einem Festwagen am Georgiritt des Georgivereins in St. Georgen.

Die Jahrtausendwende – Neuwahlen im Jahr 2001

Nach 6-jähriger Amtszeit als Vorstand übernimmt Herbert Strohmayer aus Zweckham die Amtsgeschäfte von Franz Ettmayr aus Niedling, dessen wohl größter Verdienst die Festleitung zum 25-jährigen Juiläum 1996 war.

Vereinsaktivitäten

Ferienprogramm

Die Stadt Traunreut führt jährlich ein Ferienprogramm für Schulkinder in Zusammenarbeit mit Vereinen durch. Auch die Traunviertler beteiligen sich an diesem Programm. Unter der bewährten Führung von Jugendleiter Roland Huber und seinen Helfern, bietet der GTEV Traunwalchen jedes Jahr ein Thema zur Natur oder Handwerk an. So durften die Kinder im Sommer 2009 ihr handwerkliches Geschick unter Beweis stellen und Holztragerl oder einen Holzschlitten zusammenbauen.

Vereinspreisplattln

Jedes Jahr findet zum Saisonabschluss im Oktober das Vereinspreisplattln der Traunviertler beim Springer-Wirt in Traunwalchen statt. Dabei geben die Kinder, die Jugend, die Aktiven und die Altersklasse ihr Bestes und zeigen beim Plattln und Drahn, was sie gelernt haben. Es zählt aber der olympische Gedanke denn das Wertvollste ist, dass die Teilnehmer mitmachen, dabei bleiben und somit ihren Teil zur Brauchtumserhaltung beitragen!

Trachtenwallfahrt nach Altötting 2008

Grund für die Wallfahrt war die Trachtenbewegung in Bayern, die 125 Jahre alt wurde. Dabei gab es für die teilnehmenden Vereine die Möglichkeit ein Fahnenband, geweiht von Papst Benedikt XVI., zu erwerben. Dies wurde dem Verein von den Trägern des goldenen Gauehrenzeichens zur Verfügung gestellt.